Arbeitsweise

Die Geschichte des Bildes

Jedes Gemälde erzählt eine Geschichte. Diese Geschichte ist oftmals verborgen hinter dem sichtbar Abgebildeten. Was zum Beispiel ist die Entstehungsgeschichte? Wer waren die Besitzer? Wie wurde das Gemälde aufbewahrt? Ist es (über)restauriert? Weiß man ob es Vorstudien gibt? Was ist über den Maler bekannt? Allzuoft ist diese Geschichte im Laufe der Zeit verformt worden oder sogar ganz verloren gegangen. Sorgfältige Nachforschungen können geradezu eine Entdeckungsreise sein und den tatsächlichen Wert eines Gemädes ans Licht bringen.

Genaues Beobachten

Meine Arbeit fängt immer mit genauer Beobachtung an. Zuerst untersuche ich den Stil und die Komposition, daraufhin sehe ich mir die Details der Abbildung an. Ich möchte im Stande sein, alles genau identifizieren und begreifen zu können. Wer sind die abgebildeten Menschen, was genau machen sie und wo spielt sich die Szene ab? Auf diese Weise versuche ich die Geschichte hinter der abgebildeten Scene zu rekonstruieren.
Dann folgt die Nachforschung: wer ist der Maler? Wo ist der Ort seines Oeuvres? Was ist bereits über das vorliegende Objekt bekannt und wie wird das bis jetzt beurteilt? Ist es mir möglich die vorhandenen Informationen auszuweiten oder zu komplettieren?

Eine neue Geschichte

Dabei ist Austausch mit anderen Fachleuten unentbehrlich. Zu Fragen über den Zustand des Gemäldes wende ich mich an Restauratoren. Die Restauratoren können mir genaue Informationen geben und mir erzählen, was in der Vergangenheit mit dem Gemälde passiert ist und darüber hinaus ob eine Restaurierung den Zustand des Kunstobjektes verbessern oder verschlechtern würde. Natürlich wende ich mich auch an andere Kunsthistoriker, Kuratoren und Akademiker im In- und Ausland. Mit vielen von ihnen unterhalte ich enge Kontakte, sodaß ich mich auf ihre Expertise in weitläufigen Gebieten berufen kann. Hierdurch gewinnt ein Gemälde Tiefgang und Bedeutung, und es wird gleichzeitig der alten Geschichte eine neue zugefügt.
Marina Aarts